Nächste Konzerte

Sonntag, 1. Dezember 2019 um 18 Uhr in der Bruder-Klaus-Kirche Konstanz

Run to the Manger

Internationale Advents- und Weihnachtsmusik rund um die Krippe

 

Laurens Patzlaff, Klavierimprovisation

Bernhard Stengele, Rezitation

Konstanzer Kammerchor

Leitung: Michael Auer

 

Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei

BuchKultur Opitz, St.-Stephans-Platz 45, Tel. 07531 24171 (ab November)

sowie online bei reservix und ADticket:

Die Improvisation ist der Schwerpunkt der künstlerischen und pädagogischen Tätigkeit von Laurens Patzlaff. Der 1981 geborene Pianist begann im Alter von acht Jahren Klavier zu spielen. Schon bald begeisterte er sich für die fast grenzenlosen stilistischen Möglichkeiten des Klaviers und widmete sich neben dem Erlernen des klassischen Repertoires intensiv der Improvisation.

 

Laurens Patzlaff studierte Schulmusik mit dem Verbreiterungsfach Jazz- und Popularmusik an der Musikhochschule Stuttgart. Darüber hinaus studierte er Klavier als künstlerisches Fach bei Prof. Friedemann Rieger in Stuttgart und bei Prof. Uta Weyand in Madrid. Zahlreiche Rundfunkaufnahmen dokumentieren sein Schaffen. Im November 2012 veröffentlichte er sein viel beachtetes Debutalbum „Reflections on Debussy“, auf dem er Werke von Debussy mit eigenen Improvisationen verknüpft.

 

2013 wurde Laurens Patzlaff auf die deutschlandweit erste Professur für Angewandtes Klavierspiel an die Musikhochschule Lübeck berufen. Darüber hinaus gibt er Meisterkurse für Klavier und Improvisation, u.a. an den Musikhochschulen von Melbourne, Sydney, Hongkong, Peking und am Hunter College in New York City.

 

Seine rege Konzerttätigkeit als Solist, Kammermusiker und Jazzpianist führte den mit vielen internationalen Preisen ausgezeichneten Pianisten durch verschiedene europäische Länder sowie nach Japan, Korea, Thailand, Neuseeland, Kolumbien, Peru, Brasilien, Indien, Südafrika und regelmäßig nach China, in die USA und nach Australien.

Bernhard Stengele absolvierte seine Schauspielausbildung am „Ecole Monika Pagneux et Philipp Gaullier“ in Paris. Nach Engagements am Teatro itinerante del sol (Düsseldorf und Bogotá), am Tanztheater Skoronel (Berlin) und am Deutschen Schauspielhaus (Hamburg) wurde er 1992 festes Ensemblemitglied am Stadttheater Konstanz.

 

Nach einem fünfjärigen Engagement am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken, wo er auch erste Regiearbeiten übernahm, wechselte er 2001 erneut ans Stadttheater Konstanz. Hier brachte seine beiden ersten Lyrikprogramme „Sie haben nämlich Entenfüße“ und „Hinter tausen Stäben“ mit großem Erfolg zur Uraufführung, mit denen er bis heute regelmäßig auftritt. 2017 übernahm Bernhard Stengele interimsweise die Leitung des Überlinger Sommertheaters.

 

Von 2004 bis 2012 war er Schauspieldirektor am Mainfranken Theater Würzburg und erhielt 2012 den Sonderpreis der bayrischen Theatertage für couragierte Theaterarbeit in Bayern. Im Sommer 2012 wechselte Bernhard Stengele als Schauspieldirektor zu Theater & Philharmonie Thüringen (Altenburg/Gera). Dort bildete er ein internationales Schauspielensemble, widmete sich politisch aktuellen Themen und verwirklichte internationale Koproduktionen im In- und Ausland. Mit Theatern in Burkina Faso, in Griechenland, der Türkei und Israel realisierte er „Die Frauen von Troja“, „Les Zéros-Morts – Die Schutzlosen“ und die deutsch-jüdische Familiengeschichte „Cohn Bucky Levy – Der Verlust“, eine Produktion, die u.a. mit dem Theaterpreis des Bundes ausgezeichnet wurde.


Sonntag, 29. März 2020 um 17 Uhr in der St. Stephanskirche Konstanz

Karfreitag, 10. April 2020 um 19 Uhr in der Ev. Kirche Amriswil

MArkus-Passion

J.S. Bach, Markuspassion, BWV 247

Arvo Pärt, The Beatitudes und Da pacem

 

Im Kammerchor mitsingen?

Für die Markuspassion würden wir uns gerne verstärken mit einem hohen Sopran, zwei Tenören und einem Bass.

 

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung!